Mi, 18. Oktober 2017

Wegen Klimaerwärmung

18.03.2015 10:45

Schon Hunderte Seelöwen in Kalifornien gestrandet

Seit Beginn des Jahres sind ungewöhnlich viele Seelöwen im Süden und Zentrum von Kalifornien gestrandet. Mehr als 1.800 Tiere, unter ihnen viele Junge, seien zwischen Jänner und Mitte März gezählt worden, erklärte die US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) am Dienstag. In den ersten beiden Monaten des Jahres sei die Rate rund 20 Mal höher gewesen als normalerweise.

750 gestrandete Seelöwen mussten den Angaben zufolge in Einrichtungen der NOAA gebracht werden, wo sie aufgepäppelt wurden. Anschließend wurden sie wieder im Meer ausgesetzt. Experten machten zumindest teilweise die Erwärmung des Meeres für das Phänomen verantwortlich.

Klimaveränderung erzeugt Nahrungsknappheit
Diese habe Auswirkungen auf die Vorkommen von Fisch und anderen Organismen, mit denen sich die Seelöwen ernähren. So müssten die Weibchen inzwischen weiter schwimmen, um Nahrung zu finden, und würden dadurch häufig frühzeitig von ihren Jungen getrennt.

Noch mehr gestrandete Tiere erwartet
Für die kommenden zwei Monate erwarten die Behörden einen weiteren Anstieg bei den gestrandeten Meeresbewohnern. Danach dürften die Zahlen wieder sinken. Ein gutes Zeichen seien die aufkommenden nördlichen Winde, mit denen kühleres fischreiches Wasser nach Nordkalifornien kommen könnte, erklärte ein NOAA-Experte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).