Fr, 24. November 2017

Champions League

17.03.2015 23:30

Atletico gewinnt den Elfer-Krimi gegen Leverkusen

Vorjahresfinalist Atletico Madrid darf weiterhin von einer neuerlichen Endspiel-Teilnahme in der Champions League träumen. Die Spanier setzten sich in einem wahren Achtelfinal-Krimi am Dienstag im Estadio Vicente Calderon gegen Bayer Leverkusen erst im Elferschießen mit 3:2 durch. Spaniens Meister hatte den 0:1-Rückstand aus dem Hinspiel durch einen Treffer von Mario Suarez (27.) ausgeglichen.

Suarez war auch einer derjenigen Akteure seiner Mannschaft, der in der Entscheidung vom Punkt traf. Antoine Griezmann und Fernando Torres steuerten die restlichen beiden Treffer bei. Für Leverkusen waren Tore von Simon Rolfes und Gonzalo Castro zu wenig, da Hakan Calhanoglu (gehalten), Ömer Toprak und auch Stefan Kießling (jeweils drüber) die Nerven versagten. Leverkusen verpasste es damit, nach 13 Jahren erstmals wieder einmal ins Viertelfinale der "Königsklasse" einzuziehen.

Atletico verliert nach 23 Minuten Einser-Goalie
Atletico und Leverkusen konnten sich vor dem Seitenwechsel nur selten entscheidend in Szene setzen. Die Spanier mussten schon nach 23 Minuten Goalie Miguel Angel Moya wegen einer Oberschenkelverletzung auswechseln. Auch sein Ersatzmann Jan Oblak blieb in der ersten Hälfte ziemlich beschäftigungslos. Die Spanier nutzten ihre einzige Großchance und hatten dabei auch das nötige Glück auf der eigenen Seite: Ein Schuss von Suarez wurde von Leverkusens Toprak ins eigene Tor zum 1:0 (27.) abgelenkt.

Spanier bleiben stets gefährlicher als Bayer
In einer sehr kampfbetonten zweiten Hälfte waren die spielerischen Höhepunkte neuerlich rar. Wenn es aber gefährlich wurde, dann aufseiten der Spanier. Raul Garcia verfehlte eine abgefälschte Koke-Freistoßflanke nur knapp, die ging am Tor vorbei (70.). Bei einem Schuss von Arda Turan, der zu schwach ausfiel, war Leverkusen-Tormann Bernd Leno auf dem Posten (80.). Da kein Team in der Schlussphase zusetzen konnte, ging es in die Verlängerung, in der sich an der Charakteristik wenig änderte.

Erste große Chance für Bayer in Minute 111
Atletico machte mehr fürs Spiel, Leno war aber bei einem Raul-Garcia-Schuss auf dem Posten (106.). Leverkusen kam erst in der 111. Minute erstmals einem Torerfolg nahe, ein Rolfes-Weitschuss verfehlte das Tor. Die letzte Möglichkeit hatten wieder die Gastgeber, ein Flug-Kopfball des für den angeschlagenen Mario Mandzukic eingewechselten Torres war allerdings nicht platziert genug, daher leichte Beute für Leno (116.).

Die "Rojiblancos" untermauerten ihre Heimstärke, war es doch schon der 21. Sieg in den vergangenen 23 Spielen im eigenen Stadion. Dass allerdings mehr gekämpft als gespielt wurde, wurde an der Karten-Statistik deutlich. Der italienische Schiedsrichter Nicola Rizzoli verteilte gleich zehn Gelbe Karten: vier für Atletico, sechs für Leverkusen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden