Fr, 24. November 2017

Fachleute warnen

17.03.2015 10:42

Ausflug zum Ramsch-Verkauf

Kaum ist gemäß der Jahreszeit mit Ausflugswetter zu rechnen, schwärmen auch Geschäftemacher aus. So genannte Gewinnbenachrichtigungen werden im Wein- und im Industrieviertel verschickt. "Dahinter verbergen sich teure Werbefahrten ", warnen Konsumentenschützer.

2500 Euro in bar gewonnen, von einem Glücksboten zur Preisverleihung samt VIP-Show geleitet – die Einladung lässt keine Wünsche offen. Doch der Gewinn entpuppt sich als Rubbellos, der Glücksbote als redegewandter Verkäufer, die VIP-Show als Werbeveranstaltung für Magentfeld-Therapien oder Nahrungsergänzungsmittel – beides nutzlos. "Mit dieser Masche werden Teilnehmer für Busfahrten geködert ", so Christa Hörmann. Derartige Aussendungen tauchten in den vergangenen Tagen vor allem im Wiener Umland, aber auch in den Bezirken Gänserndorf und Mistelbach auf, berichtet die Expertin der Arbeiterkammer. Die Reiseroute führt dann zumeist auf schnellstem Wege ins benachbarte Ausland. "Damit wollen die Veranstalter unsere strengen Konsumentenschutzgesetze umgehen ", erklärt Hörmann.

Besonders fies: Die meisten Opfer haben tatsächlich an Gewinnspielen teilgenommen – allerdings vor knapp zehn Jahren. Das würde den schwunghaften Handel mit persönlichen Daten beweisen, so Hörmann: "Also, Hände weg! "

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden