Sa, 25. November 2017

Sommerzeit 2015

25.03.2015 06:00

So werden Sie fit für die Zeitumstellung

Müde, abgeschlagen, unmotiviert, mies drauf. Wenn Ende März (Nacht vom 28. auf den 29.) die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt werden und uns damit mit dem Beginn der Sommerzeit eine Stunde Schlaf geraubt wird, kippen viele schnurstracks in die gefürchtete Frühjahrsmüdigkeit. Einigen Menschen macht der Sommerzeit-Jetlag sogar so schwer zu schaffen, dass sie unter Schwindel, Herzbeschwerden oder schweren Schlafstörungen leiden. Machen Sie sich deshalb rechtzeitig fit für die Sommerzeit.

Wir haben einige Tipps zusammengestellt, die die Umstellung ein wenig erleichtern können:

Wem es möglich ist, der sollte die Umstellung langsam angehen und bereits einige Tage vorher jeden Tag zehn Minuten früher aufstehen. Genauso sollte mit den Mahlzeiten verfahren werden. Denn die innere Uhr benötigt einige Zeit, um sich auf die Zeitumstellung einzustellen.

Wer die Vorbereitung auf die Zeitumstellung "verschlafen" hat, sollte wenigstens versuchen, danach etwas zu tun. Wie am Abend leicht zu essen. Die letzte Mahlzeit möglichst früh einnehmen. So schläft man leichter ein.

Vor dem Zubettgehen auf scharfes Essen, Gewürze, Alkohol und koffeinhaltige Getränke verzichten.

Tagsüber möglichst vitamin- und mineralstoffreich essen, damit die Energiereserven gefüllt werden.

Ein Schlummertee mit Baldrian, Hopfen oder Melisse kann eingenommen werden. Es helfen auch Baldrian-Dragees und Kräuterkissen. Schlafmittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt nehmen.

Die Müdigkeit tagsüber kann mit einem Spaziergang an der frischen Luft bekämpft werden. Tageslicht, wovon wir durch die Zeitumstellung ja immerhin eine Stunde mehr zur Verfügung haben, bekämpft das Schlafhormon Melatonin. Am Abend gilt das Gegenteil: Je dunkler der Schlafraum, desto besser der Schlaf.

Wer kann, gönnt sich ein Powerschläfchen zu Mittag. Dabei liegt die Würze in der Kürze: Legen sie sich mit einem Schlüsselbund oder einem anderen klimpernden Gegenstand hin. Sobald sie tiefenentspannt schlafen, fällt der Gegenstand zu Boden und weckt Sie. So kommt man nicht in die Tiefschlafphase und wacht erholt und voller Energie auf.

Haben Sie Tipps für unsere Leser? Einfach posten und allen damit helfen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden