Fr, 24. November 2017

Zum Ostergeschäft

17.03.2015 09:07

Neue Streiks bei Amazon.de haben begonnen

Bei Amazon im deutschen Bad Hersfeld haben Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft ver.di hatte zu den Streiks aufgerufen und setzt damit ihren Arbeitskampf mit dem Online-Versandhändler fort. Der Ausstand habe mit der Nachtschicht am Dienstag begonnen und ende am Mittwoch mit der Spätschicht.

Nach Angaben einer Gewerkschafts-Sprecherin streikten bis zum Dienstagnachmittag knapp 500 Mitarbeiter. "Das ist eine ganz gute Beteiligung", sagte sie. In Bad Hersfeld sind aktuell etwa 2.800 Menschen beschäftigt.

Eine Amazon-Sprecherin sagte hingegen: "Die Mehrzahl der Mitarbeiter beteiligt sich nicht, weil sie bereits sehr attraktive Angebote und sehr gute Löhne bekommt." Für die Kunden des Onlinehauses seien keine Beeinträchtigungen zu erwarten: Sie könnten sich darauf verlassen, dass Amazon Päckchen pünktlich ausliefere. Man werde auf das Netzwerk von 28 Versandzentren in ganz Europa zurückgreifen.

Erster Streik in Hersfeld in diesem Jahr
Es ist der erste Streik in diesem Jahr am Standort im osthessischen Bad Hersfeld. In Leipzig war bereits Mitte Jänner gestreikt worden. Auch am vergangenen Freitag legten Beschäftigte dort die Arbeit nieder.

Es sollte der Beginn einer neuen Streikwelle über Ostern sein. Weitere deutsche Standorte seien am Dienstag und Mittwoch von den Streiks nicht betroffen, sagte eine ver.di-Sprecherin.

Amazon sieht sich als Logistikfirma
ver.di will den deutschen Ableger des Branchen-Riesen aus den USA zur Aufnahme von Tarifverhandlungen zu den besseren Bedingungen des Einzel- und Versandhandels zwingen. Amazon lehnt das strikt ab und verweist darauf, dass sich die Bezahlung der Mitarbeiter am oberen Bereich der Logistikbranche orientiert.

Das Unternehmen reagierte zuletzt immer wieder gelassen auf die Streiks. Die Kunden würden ihre Bestellungen pünktlich bekommen. Der Tarifkonflikt bei dem Versandhändler dauert seit dem Frühjahr 2013.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden