So, 17. Dezember 2017

16-Jähriger verletzt

17.03.2015 07:13

Betrunkener Bursch prallt mit Pkw gegen Tunnelwand

In der Nacht auf Montag ist im Schmittentunnel bei Zell am See in Salzburg ein 16-Jähriger mit dem Auto seiner Mutter gegen die Tunnelwand geprallt. Neben der Tatsache, dass er keinen Führerschein besitzt, war er zum Unfallzeitpunkt auch noch alkoholisiert. Die leichtfertige Alko-Fahrt kann nun heftige Konsequenzen für den Burschen haben.

Der 16-Jährige aus Taxenbach-Högmoos hatte heimlich das Auto seiner Mutter in Betrieb genommen und war ins knapp 30 Kilometer entfernte Saalfelden gefahren, dabei ging noch alles gut. Als er dann jedoch gegen 1.15 Uhr wieder auf dem Rückweg war, passierte das Unglück.

Der Lehrling, der noch keinen Führerschein besitzt, setzte sich hinters Steuer und fuhr auf der Pinzgauer Bundesstraße los. Im Schmittentunnel bei Zell am See kam er in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen die Tunnelwand. Der 16-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls verletzt und musste mit der Rettung ins Krankenhaus Zell am See gebracht werden. Der Wagen wurde völlig zerstört.

Mit 0,6 Promille in der Dunkelheit unterwegs
Zu allem Überfluss war der Bursche bei dem Unfall auch noch betrunken: Ein durchgeführter Alkotest ergab 0,6 Promille. Er wird jetzt bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Womöglich hat der junge Alkolenker mit folgenschweren Konsequenzen zu rechnen.
Laut Aussage der Polizei wird er im Register vermerkt. In der Praxis kann die unerlaubte Autofahrt unter Alkoholeinfluss zu Erschwernissen führen, sobald der junge Mann seinen Führerschein beantragt.

Die Feuerwehr war mit 30 Mann im Einsatz. Fünf Feuerwehrfahrzeuge und ein Abschleppunternehmen räumten die Unfallstelle, auch für den Brandschutz wurde gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden