Mo, 20. November 2017

Fotos aus All zeigen

16.03.2015 14:09

Krieg lässt in Syrien zunehmend Lichter ausgehen

Syrien versinkt zunehmend in Dunkelheit: Wie eine Analyse von Satellitenbilder zeigt, ist das nächtens aus dem All sichtbare Licht seit dem März 2011 - dem Beginn des Bürgerkriegs in dem Land - um 83 Prozent gesunken. Weil durch den Krieg auch zahlreiche Stromleitungen zerstört sind, ist es nach Sonnenuntergang in ganzen Stadteilen und Dörfer dunkel.

In vom Bürgerkrieg besonders stark betroffenen Gebieten, wie etwa in der nordsyrischen Großstadt Aleppo (auf Bild 2 rot markiert), sind es laut Angaben von Wissenschaftlern der Wuhan University (China) und der University of Maryland (USA) gar 97 Prozent. Nur in Gebieten nahe der israelischen Grenze - etwa im Gouvernement Quneitra (es ist größtenteils von Israel besetzt, Anm.) und der Hauptstadt Damaskus - ist die Dunkelheit noch nicht ganz so stark. Dort verschwinden laut der Studie nachts "nur" 35 bis 42 Prozent aller Lichter.

Für große Teile der syrischen Bevölkerung bedeute das, dass sie nach Sonnenuntergang der Dunkelheit hilflos ausgeliefert sind. Selbst Operationen in Spitälern könnten teilweise nur beim Schein von leuchtenden Handy-Displays durchgeführt werden, berichtet die aus 130 Hilfsorganisationen bestehende #withSyria-Koalition, darunter Care, Welthungerhilfe und Johanniter-Auslandshilfe.

"Satellitenbilder sind die Datenquelle, die das Maß an Zerstörungen in Syrien am objektivsten und deutlichsten zeigen", sagt Xi Li von Wuhan-Universität. "Die rund 800 Kilometer über der Erde aufgenommenen Bilder helfen uns, die Verzweiflung und das Leid, das Syrer jeden Tag durchleben müssen, während das Land um sie herum zerstört wird, besser zu verstehen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden