Mo, 18. Dezember 2017

Klare Worte

16.03.2015 14:51

Platini fordert jetzt den Machtwechsel in der FIFA

UEFA-Präsident Michel Platini hat im Wahlkampf um den FIFA-Präsidentenposten eindeutig Stellung bezogen und einen Wechsel an der Spitze des Fußball-Weltverbandes gefordert. "Warten wir auf die Programme der vier Kandidaten. Aber ich denke, es ist wichtig für den Fußball, dass in der FIFA ein Wechsel vollzogen wird", sagte er am Montag in einem Videointerview des europäischen Kontinentalverbandes.

Platini hatte selbst auf eine Kandidatur gegen Amtsinhaber Joseph Blatter verzichtet. Die drei Gegenkandidaten Luis Figo, Michael van Praag und Prinz Ali bin al-Hussein gelten als UEFA-Bewerber. Die Wahl des FIFA-Chefs findet am 29. Mai in Zürich statt.

Platini schloss seinerseits nicht aus, in Zukunft zur FIFA-Wahl anzutreten. "Ich habe mich nicht gegen die FIFA, sondern für die UEFA entschieden, das ist eine ganz andere Angelegenheit. Vielleicht ist es momentan nicht meine Zeit, um zur FIFA zu gehen. Wir werden sehen, ob ich eines Tages dorthin gehe oder nicht", sagte er.

Am Dienstag kommender Woche steht für Platini beim UEFA-Kongress in Wien die Wiederwahl an. Gegenkandidaten gibt es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden