Mi, 22. November 2017

Champions League

17.03.2015 22:59

Arsenal zum 5. Mal in Folge im Achtelfinale out

Jetzt ist es tatsächlich passiert! Arsenal musste zum fünften Mal in Folge im Achtelfinale der Champions League die Segel streichen. Der Tabellendritte der englischen Premier League feierte zwar am Dienstag im Rückspiel beim AS Monaco einen 2:0-Sieg, hatte aber aufgrund des 1:3 im ersten Spiel wegen der Auswärtstorregel das Nachsehen. Für die "Gunners" waren Tore von Olivier Giroud (36.) und Aaron Ramsey (79.) zu wenig. Durch Arsenals Out hat es weiter kein Team in der Champions-League-Geschichte geschafft, einen Zwei-Tore-Rückstand auswärts noch wettzumachen. Selbstvertrauen können die Londoner aber trotzdem auch mitnehmen, holten sie doch bereits den 13. Sieg in den jüngsten 15 Pflichtspielen, davon zuletzt fünf in Serie.

Arsenal war aufgrund des Hinspiels zu einem Sturmlauf gezwungen, tat sich zu Beginn aber schwer. Mit Fortdauer der ersten Hälfte kamen die Gäste immer besser in die Partie und erarbeiteten sich ein klares Chancenplus. Dabei gelang ein erster Schritt auf dem steinigen Weg ins Viertelfinale. Monaco-Goalie Danijel Subasic konnte einen Giroud-Abschluss zwar abwehren, der Ball landete etwas glücklich aber wieder beim Franzosen, der im zweiten Anlauf souverän unter die Latte traf (36.). Die mitgereisten rund 1.500 Arsenal-Anhänger hätten kurz darauf beinahe nochmals jubeln dürfen. Ein Welbeck-Schuss wurde aber von Aymen Abdennor abgeblockt (38.), zudem kam Giroud nicht richtig zum Abschluss (45.+1).

Monaco nur darauf bedacht, kein Tor zu kassieren
Das Spielgeschehen änderte sich auch nach der Pause kaum. Die Monegassen, die in der Gruppenphase nur einen Gegentreffer zugelassen hatten, waren nur darauf bedacht, kein weiteres Gegentor zu kassieren, igelten sich hinten ein. Die Londoner wurden durch einen parierten Özil-Freistoß gefährlich (53.), ein weiterer Abschluss des DFB-Teamspielers ging knapp daneben (63.).

Die Londoner taten sich in der Folge wieder schwerer, die Gastgeber vor Probleme zu stellen. Das änderte sich in der Schlussphase aber noch einmal. Nach einem Welbeck-Stangenschuss richtete sich "Joker" Ramsey den Ball im Strafraum her und traf ins lange Eck (79.). Der Truppe von Chefcoach Arsene Wenger fehlte plötzlich nur mehr ein Tor fürs Viertelfinale. Die Schlussoffensive blieb aber unbelohnt, da Subasic einen Giroud-Abschluss auf der Linie wegfaustete (85.). Die Kicker von Coach Leonardo Jardim durften deshalb trotz Niederlage so richtig jubeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden