Fr, 24. November 2017

Google Hangouts

16.03.2015 08:51

Mann platzte in Videokonferenz mit Edward Snowden

Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden (31) hat bei einem Video-Auftritt auf einer Londoner Konferenz ungebetene Gäste in der Leitung gehabt. So platzte wegen Nachlässigkeit der Organisatoren ein ungebetener Gast in die Konferenz, der über den Google-Dienst Hangouts geführt wurde, wie unter anderem das Nachrichtenportal "Business Insider" berichtete. Snowden blieb cool und stellte fest: "Ich sehe einen Typen im Bett."

Nachdem der Mann anfing, dazwischenzureden, wurde er aus der Video-Konferenz geworfen. Kurz danach fiel Snowden allerdings der nächste Nutzer mit einem überraschten "Holy Shit" ins Wort - er wurde ebenfalls schnell stummgeschaltet.

Snowden, der Journalisten zahlreiche Unterlagen des US-Geheimdienstes NSA zur Verfügung stellte, lebt aktuell im Asyl in Russland. Er tritt über Video häufiger bei Konferenzen auf - so wie am Wochenende bei der Londoner Veranstaltung "FutureFest" und am kommenden Mittwoch auch bei der IT-Messe CeBIT in Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden