Mi, 22. November 2017

Kuriose Lösung

15.03.2015 18:40

Austria Lustenau macht Spieler-Vater zum Trainer

Lassaad Chabbi ist bis Saisonende Fußball-Trainer des Erste-Liga-Klubs Austria Lustenau. Die Vorarlberger holten am Sonntag den 53-jährigen Tunesier als Nachfolger von Mladen Posavec, von dem sich der Verein am Tag davor getrennt hatte. Lassaad Chabbi ist Vater von Seifedin Chabbi, 21-jähriger Stürmer bei Austria Lustenau.

Lassaad Chabbi war beim Club einst Co-Trainer der Austria Lustenau unter Edi Stöhr, zudem arbeitete er jahrelang als Nachwuchstrainer in der Vorarlberger Akademie. Zuletzt war Chabbi Co-Trainer bei El Jaish in Katar.

Austria Lustenau ist nach dem 0:4-Heimdebakel am Freitag gegen das bisherige Schlusslicht Hartberg in akuter Abstiegsgefahr. Lustenau liegt mit 24 Punkten auf Rang acht, Hartberg (23) und Wacker Innsbruck (22) lauern aber nur knapp dahinter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden