Di, 21. November 2017

150.000 Euro Erlös

15.03.2015 10:53

„Asterix“ für „Charlie“-Opferfamilien versteigert

Eine Original-Zeichnung aus dem 1971 erschienenen "Asterix"-Band "Die Lorbeeren des Cäsar" hat bei einer Christie's-Auktion in Paris 150.000 Euro eingebracht. Der Erlös geht an die Familien der Opfer des "Charlie Hebdo"-Attentats. Asterix-Erfinder Albert Uderzo wird die Zeichnung zudem extra für den Käufer mit einer Widmung versehen.

Schon zwei Tage nach dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" vom 7. Jänner hatte sich Uderzo mit der Satirezeitung solidarisiert. Er zeichnete Asterix, wie dieser einen Feind aus seinen spitzen Lederpantoffeln schlägt. Dazu schreit der kleine Gallier: "Ich bin auch ein Charlie" - eine Abwandlung des weltweit genutzten Solidaritätsspruchs "Ich bin Charlie".

Zwei Islamisten hatten bei dem Anschlag insgesamt zwölf Menschen erschossen, unter ihnen acht Mitarbeiter von "Charlie Hebdo". Ein islamistischer Gesinnungsgenosse tötete in den folgenden Tagen eine Polizistin südlich von Paris und vier Juden bei einer Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt im Osten der Hauptstadt. Scharfschützen der Polizei erschossen die drei Islamisten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden