Fr, 24. November 2017

Täter flüchtig

14.03.2015 19:38

Kuhmist-Analyse entlarvte Dieb eines jungen Kalbes

Der Aufsehen erregende Fall ereignete sich bereits 2014: Da stahl ein zunächst Unbekannter ein Tier aus einem Kälber-Iglu am Voggenberg. Nach einem Tipp fand man den Täter, einen arbeitslosen Rumänen (26), der in Elixhausen lebte. Das Bundeskriminalamt überführte ihn durch eine Analyse von Tierhaaren und des Kuhmists, beides fand man in seinem Chrysler-Voyager.

Für viele Landwirte ist die neue Vorschrift, Kälber nicht mehr im Stall, sondern in einem speziellen Kälber-Iglu im Freien zu halten, ein Problem. Das zeigt sich ganz besonders an einem Fall, der sich bereits 2014 ereignete: Damals stahl ein zunächst unbekannter Täter einem Seekirchener Landwirt, der am Voggenberg in der Gemeinde Bergheim einen Bauernhof hat, in der Nacht ein Fleckvieh-Kalb aus dem Iglu.

Der Landwirt zur "Krone": "Nur durch einen Tipp eines couragierten Bürgers ist die Polizei dem Dieb überhaupt auf die Spur gekommen." Den abgetrennten Kopf des Tieres fand man Tage später, doch erst durch einen Hinweis knöpften sich die Exekutiv-Beamten einen 26-jährigen, arbeitslosen Rumänen vor, der an der Karpatenstraße in der Gemeinde Elixhausen wohnte.

Täter hat sich abgesetzt
In seinem Chrysler Voyager entdeckten die Beamten Haare und Kuhmist und verglichen das mit den entdeckten Überresten des Kalbes. Das Bundeskriminalamt analysierte beides unter dem Stereomikroskop: "Sehr wahrscheinlich gehört das zum getöteten Tier." Das Pech dabei: Der Rumäne hat von der Sache Wind bekommen und sich in seine Heimat abgesetzt. Eine Fahndung gegen ihn läuft, der Bauer beziffert den Schaden auf rund 1000 €. Ein Kriminalist zur "Krone": "Der Rumäne hat sechs Monate bei uns zugebracht, wir gehen davon aus, dass dies nicht sein einziges Delikt war."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden