Sa, 18. November 2017

Keine Hilfe gerufen

14.03.2015 10:07

I: Sechsjährige wachte zwei Tage über tote Mutter

Ein sechs Jahre altes Mädchen hat in Italien zwei Tage bei seiner toten Mutter gewacht. Das Kind habe in der Wohnung bei der Toten in der süditalienischen Stadt Bari verharrt, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitagabend unter Berufung auf die Behörden.

Das Mädchen habe sich von Obst, Brot und Milch ernährt. Weil es "gut erzogen" gewesen sei, habe es niemandem die Türe geöffnet und auch keine Anrufe gemacht oder angenommen, hieß es. Die 36-jährige Mutter sei vermutlich eines natürlichen Todes gestorben.

Der Großvater des Kindes war misstrauisch geworden, nachdem sich die 36-Jährige zwei Tage nicht gemeldet hatte. Als er in der Wohnung nach dem Rechten sehen wollte, habe er Mutter und Tochter entdeckt. Dem Mädchen gehe es den Umständen entsprechend gut, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden