So, 17. Dezember 2017

Kriminalstatistik:

13.03.2015 21:45

Weniger Einbrüche und weniger Gewaltdelikte

Trotz Entführung und dem brutalen Überfall auf eine 80-Jährige und deren Pflegerin in Seeboden freut sich Kärntens Polizeiführung: "Das Vorjahr war seit 2005 das erfolgreichste Jahr der Polizei", so Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß. Trotz Postenschließungen sei die Gesamtkriminalität um 4,8 Prozent gesunken.

Mit Statistiken ist es generell so eine Sache, aber die aktuelle Kriminalstatistik kann sich wirklich sehen lassen. 16,2 Prozent weniger Einbrüche (580) in Häuser und Wohnungen, ein Minus von 3,6 Prozent bei Diebstählen von Autos, Lkw und Motorrädern (132), 493 Cybercrime-Delikte (13,5 Prozent) sowie ein Rückgang von 2,9 Prozent bei  Wirtschaftskriminalität  (2610) und 7 Prozent Minus bei den Gewaltdelikten (2329). Diebstähle wurden 5554 registriert, was ebenfalls ein schönes Minus von 13,1 Prozent bedeutet.

Dafür gibt es ein kräftiges Danke  von Polizeichefin Kohlweiß an ihre 1800 Kollegen. Trotz Postenschließungen sei die sicherheitsdienstliche Grundversorgung nicht nur aufrechterhalten, sondern "um fast 20 Prozent gesteigert" worden.

Schwerpunkte gibt es auch für 2015: So sollen IT-Ermittler besser ausgerüstet werden und in Grenznähe sollen Beamte mit ihren italienischen Kollegen auf Streife gehen. Auch im Bereich der Suchtgift-Kriminalität sind Aktionen geplant. Statistische Zahlen, wie hoch diese im Vorjahr war, gibt es  laut Polizei  noch nicht. Kräftig kontrolliert wurde dafür auf der Straße: 447.157 wurden "geblitzt",  12.292 fahrende „Handytelefonierer“  und 7.704 Gurtenmuffel gestoppt.

Insgesamt 26 Menschen verloren 2014 im Straßenverkehr ihr Leben und 2105 Lenkern wurde der Führerschein wegen Alkohol am Steuer abgenommen.

Täter auf der Flucht

Übrigens: Auf der Flucht ist noch immer jenes Räuber-Trio, das in der Nacht auf Donnerstag eine Pensionistin und deren Pflegerin in Seeboden brutal überfallen hat. Kein Motiv liefert unterdessen jener 18-Jährige, der in Klagenfurt eine Frau entführt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden