Di, 21. November 2017

In der Ostsee

13.03.2015 13:29

Russen starteten Manöver mit scharfer Munition

Kurz vor dem Jahrestag der Krim-Annexion hat die russische Marine am Freitag mit einem Seemanöver in der Ostsee begonnen. Dabei werde auch mit scharfer Munition gefeuert, meldete die Nachrichtenagentur RIA. An dem Manöver seien zudem Fallschirmjäger beteiligt. Es handle sich um geplante Übungen, hieß es.

Fallschirmjäger und Marineeinheiten hatten eine zentrale Rolle gespielt, als Russland nach dem Machtwechsel in Kiew vor einem Jahr innerhalb von wenigen Tagen die Kontrolle der ukrainischen Halbinsel Krim übernommen hatte.

Gegen die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen gerichtete russische Militäroperationen gelten als unwahrscheinlich, weil Moskau damit in einen offenen Konflikt mit der westlichen Verteidigungsallianz NATO eintreten würde. Die NATO hat ihre Präsenz in den baltischen Staaten jüngst verstärkt. Wegen der exponierten Lage der drei Ex-Sowjetrepubliken bezweifeln Militärexperten allerdings, dass die NATO eine russische Invasion verhindern könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden