Do, 19. Oktober 2017

Vorfall in Bayern

13.03.2015 12:43

Noten nicht eingetragen: Nachprüfung für Schüler

Weil eine erkrankte und beurlaubte Lehrerin Prüfungsnoten nicht in das elektronische Notensystem eingetragen hat, müssen 65 Oberstufenschüler eines Gymnasiums in Bayern zur Nachprüfung. Der Schulleiter Peter Mayer bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte und erklärte, dass nichts dagegen unternommen werden könne. Einen solchen Fall habe es zuvor noch nicht gegeben.

"Die mündlichen Noten aus den Fächern Englisch und Geschichte liegen nicht vor", sagte der Schulleiter. Es habe keine Möglichkeit gegeben, die Bewertungen zu beschaffen, auch ein rechtliches Vorgehen sei ausgeschlossen. Gegenüber der erkrankten Lehrerin gebe es dennoch keinerlei Schuldvorwürfe.

Allerdings müssen nicht alle Schüler der Lehrerin in die Nachprüfung - lediglich die Elft- und Zwölftklässler werden getestet. "Das liegt daran, dass die Schüler der Oberstufe unbedingt die Noten in ihren Zwischenzeugnissen brauchen. Bei den anderen reicht das Jahreszeugnis", sagte der Direktor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).