Sa, 26. Mai 2018

Nicht überschätzen!

06.04.2015 12:00

Lauftraining trotz Krankheit: Tödliche Kombination

Lauftraining und Krankheit - eine Kombination, die sich nicht gut verträgt. Trotzdem starten viele Sportler bei Laufveranstaltungen, obwohl sie nicht ganz gesund sind. Dabei sind nicht die Profis das Problem, eher die Hobbysportler überschätzen sich, wie Sportmediziner Christian Gäbler warnt.

Jedes Jahr kommen rund 250 bis 300 Läufer im Vorfeld des Vienna City Marathon zu Gäbler und seinem Team der Wiener Sportordination. Sie betreuen seit Jahren das Medical Center, das bei der Startnummernausgabe seine Zelte aufschlägt. Zehn Prozent der sich nicht ganz fit fühlenden Läufer wird von dem Mediziner der Start beim Marathon nicht empfohlen. Etwa die Hälfte davon ist verkühlt oder hat einen grippalen Infekt. "Die Gefahr einer Herzmuskelentzündung besteht, wenn man krank ist und dennoch läuft; und das kann zum Tod führen", sagte Gäbler.

Die wichtigsten Anzeigen: Abgeschlagenheit, Ermattung, Gliederschmerzen und vielleicht auch noch Fieber - ganz schlechte Vorzeichen, um hart zu trainieren und gar bei einem Laufbewerb zu starten. "Gegen ein bisschen Halsweh ohne Lymphknotenschwellung und ein bisschen Schnupfen spricht ja nichts. Aber dann dürfen keine harten Einheiten, wie schnelles oder extrem langes Laufen, absolviert werden", so Gäbler. "Man muss auf seinen Körper hören, und das macht nicht jeder."

"Es gibt eine gute Messung, um zu erkennen ob man gesund oder krank ist - die Herzfrequenzvariabilität (Variation der zeitlichen Abstände im Herzrhythmus, Anm.), die bereits von einigen Pulsuhren gemessen wird", rät Gäbler. Auch wenn man glaubt, die Herzfrequenz eines gesunden Menschen sei regelmäßig, ist dem nicht so. "Der Parameter für die Gesundheit ist ein variabler Herzschlag. Der Abstand zwischen zwei Pulsschlägen ist nicht exakt gleich."

Im EKG sind etwa gewisse spontane Unregelmäßigkeiten in den Zeitabständen zwischen den Herzschlägen zu erkennen. "Ist der Herzschlag also regelmäßig, dann ist man krank", erklärte Gäbler. "Ein chinesisches Sprichwort sagt: Wenn du den gleichen Herzschlag hast, dann bist du in fünf Tagen tot." Wird aufgrund der Messung der Herzfrequenzvariabilität ein körperliches Missverhältnis in Form von Stress, Übertraining oder einer Erkrankung bemerkt, dann sollte man das Training auslassen.

"Bei Krankheit braucht der Körper einfach Ruhe. Man muss auch mal krank sein können, wir sind keine Maschinen", meinte Gäbler. "Und jedes Jahr gibt es ein, zwei Leute (beim Vienna City Marathon, Anm.), wo wir wissen, dass was passiert, wenn die laufen würden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wettbewerbe boomen
Laufen ist Frauensache
Gesund & Fit
„Zieh dir T-Shirt an!“
Mark Wahlbergs Töchter genervt von Oben-ohne-Fotos
Stars & Society
Erste-Liga-Finale
7:1 hilft Ried NICHTS, Wr. Neustadt holt Platz 3!
Fußball National
„Freue mich riesig!“
Harnik-Wechsel von Hannover zu Werder perfekt
Fußball International
Zu viele Fünfer
Mathematik-Fiasko bei der Zentralmatura
Österreich
„Geld absolutes Maß“
„Das tut weh!“ Sturm nach Jeggo-Abgang verwundert
Fußball National

Für den Newsletter anmelden