Di, 21. November 2017

Sexy Schweizerin

12.03.2015 16:50

Francine Jordi soll zum „Musikantenstadl“

Während das öffentlich geführte Ratespiel um die Nachfolge von "Stadl"-Moderator Andy Borg (54) munter weitergeht, bereit sich der auf seinen Abschied vor. Die erste "Etappe" findet am 28. März in Oberwart statt, bevor es dann zum Abschied in Pula (Kroatien) im Sommer am 27. Juli ernst wird.

Dazwischen wird in den Gremien der Programmmacher längst die nächste Phase besprochen. Waren zunächst noch Namen wie gar jener von Rainhard Fendrich im Gespräch, deutet nun alles auf eine Doppelmoderation hin.

Und zur allgemeinen Beruhigung der – durchaus respektabel großen Gemeinde von Fans volkstümlicher Musik – dürfte man auch am Grundkonzept der Sendung festhalten. Nur ein "neues Gewand" soll der "Stadl" bekommen. Und eben zwei neue Gesichter.

Als eine Fixstarterin wird dabei Publikumsliebling Francine Jordi (37) gehandelt. Ein attraktiver Aufputz wäre sie jedenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden