Di, 21. November 2017

Haus in Flammen

12.03.2015 16:37

Familie eingeschlossen: Retter half per Telefon

Dramatische Lebensrettung am Mittwochabend im oberösterreichischen Bad Schallerbach: Im Erdgeschoß eines Mehrparteienhauses brach Feuer aus, eine Mutter, ihre vier Kinder und die Oma waren im ersten Stock gefangen, Panik brach aus. Die 15-jährige Gizem wählte den Notruf - der Feuerwehrmann redete ihr zehn Minuten lang gut zu.

Robert Kastner (32) im 50 Kilometer entfernten Linzer Landesfeuerwehrkommando konnte das Mädchen so beruhigen, dass es die Adresse nannte. Und während der Kollege den Großalarm startete, sprach er weiter einfühlsam mit der schreienden Gizem, ließ sie eine Decke holen und den Türspalt abdecken, dann das Fenster aufreißen, damit alle frische Luft atmen konnten. Der Feuerwehrmann erfuhr so, dass es der Mama schon schlecht ging und sich die Oma im Dachgeschoß versteckt hatte. Wichtige Informationen - und schließlich hörte er es im Hintergrund pumpern: Die Retter waren da.

Die 34-jährige Mutter und die Kinder im Alter zwischen fünf und 15 Jahren wurden über eine Leiter in Sicherheit gebracht, die Oma per Fluchthaube durch den giftigen Qualm geleitet. Die Brandursache muss noch ermittelt werden, ebenso die Höhe des Sachschadens. Die Familie ist jetzt obdachlos, bekam aber sofort ein Ersatzquartier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden