So, 22. Oktober 2017

Zahlreiche Meldungen

12.03.2015 10:05

Tierhalter fürchten wegen Giftködern um ihre Hunde

Die Angst geht um unter allen Hundebesitzern: Nach dem grausamen Gifttod eines Vierbeiners im Bezirk Tulln – die "Krone" berichtete – melden sich immer mehr besorgte Tierfreunde. Aus allen Teilen des Landes werden mit Toxinen präparierte Köder gemeldet.

Tatort Gartenzaun: In St. Andrä-Wördern wurde ein Hund mit Rattengift getötet – im burgenländischen Bezirk Mattersburg hatte es ein Irrer auf einen Pitbull abgesehen. Auch in Brunn am Gebirge nahe Mödling warnen Tierfreunde vor gefährlichen Ködern: Rund um den Friedhof hängen Plakate, die zu erhöhter Vorsicht beim Gassigehen mahnen.

Politiker rät Hundehaltern, die Tiere anzuleinen
"Tödliche Giftfallen, ausgelegt von krankhaft veranlagten Tierhassern, sind leider keine Einzelfälle", sagt SP-Landesrat Maurice Androsch. Er rät Hundebesitzern, ihre Lieblinge an der Leine oder mit Beißkorb zu führen. Zudem fordert der Politiker härtere Strafen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).