Di, 12. Dezember 2017

Vor Weißem Haus

12.03.2015 07:07

Secret-Service-Agenten krachten gegen Absperrung

Der für die Sicherheit des US-Präsidenten zuständige Secret Service prüft einem Medienbericht zufolge erneut einen Vorfall am Weißen Haus. Wie die "Washington Post" am Mittwoch berichtete, sollen zwei Mitarbeiter des Dienstes mit dem Auto in eine Sicherheitsbarrikade vor dem Weißen Haus gerast sein.

Der Vorfall ereignete sich demnach am 4. März nach einem Abend mit reichlich Alkohol. Mit dabei war demnach einer der direkten Personenschützer von US-Präsident Barack Obama.

Secret Service gibt sich zugeknöpft
Ein Sprecher des Secret Service sagte der Zeitung, dass Ermittlungen eingeleitet worden seien, die vom Heimatschutzministerium geführt würden. Offiziell wollte sich der Sicherheitsdienst zunächst nicht zu dem Vorfall äußern.

Bewaffneter Mann drang ins Weiße Haus ein
Der Secret Service ist für die Sicherheit des US-Präsidenten und von ausländischen Staatsgästen zuständig. Zuletzt war der Dienst durch eine Reihe von Sicherheitspannen kritisiert worden. So hatte etwa im September ein mit einem Messer bewaffneter Mann die Absperrung am Weißen Haus überwunden und war durch den Haupteingang in das Gebäude gestürmt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden