Di, 12. Dezember 2017

Über 3.000 Jahre alt

11.03.2015 16:00

Archäologen finden in Luxor neues Pharaonengrab

Im ägyptischen Luxor haben Archäologen aus den USA ein Pharaonengrab entdeckt, dessen Alter auf mehr als 3.000 Jahre geschätzt wird. Es sei mit Wandmalereien versehen, die das Alltagsleben respektive Feste zeigen, und ist trotz Plünderungen in einem ziemlich guten Zustand, teilte das ägyptische Antikenministerium mit.

"Das Grab wurde aber möglicherweise geplündert, da einige Szenen und Inschriften an der Wand abgekratzt wurden", heißt es aus dem Ministerium. Die Anlage stammt demnach aus der Zeit der 18. Dynastie aus der Zeit des Neuen Reiches (1550 bis 1070 vor Christus).

Das Grabmal eines Mannes namens Mal Sa-Mut besticht durch Malereien mit kräftigen Farben, die Szenen aus dem Alltag im alten Ägypten zeigen. Dargestellt werden unter anderem Festivitäten, aber auch der Grabinhaber und seine Frau Chaat sind auf den Wandmalereinen zu sehen.

Das Grab, das aus einer Querhalle und unvollendeten Seitenkammern mit Schächten besteht, wurde vermutlich bereits in der Antike ausgeraubt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden