Mo, 20. November 2017

„Schal her!“

11.03.2015 16:30

Rapid-Fan von acht vermummten Männern verprügelt

"Schal her oder es kracht!" - kurz darauf liegt Karl R. auf dem Boden. Auf ihm drauf gleich acht Vermummte, die auf den wehrlosen Rapid-Fan einprügeln und eintreten. Während der minutenlangen Tortur greift kein Passant ein. Erst als zwei junge Burschen dazwischengehen, lassen die Gewalttäter vom Verletzten ab und flüchten.

Der 45-Jährige muss mit Prellungen, Verstauchungen und einer gebrochenen Zehe ins Meidlinger Unfallspital. Karl R. ist nun für drei Wochen krankgeschrieben.

"Die wollten nur schlägern"
Der Vorfall geschah am Sonntag gegen 20 Uhr, dem Tag, an dem die Austria gegen Rapid spielte. Der Klimamonteur hatte sich mit Lebensgefährtin und Tochter am Reumannplatz zum Essen verabredet, als er plötzlich angepöbelt wurde. "Der Mann war mit einem Austria-Schal vermummt. Von allen Seiten kamen dann weitere dazu und rissen mich zu Boden. Die wollten nur schlägern."

Karl R. wünscht sich, dass nach solchen Spielen Zivilfahnder am Reumannplatz patrouillieren. "Ich bin echt froh, dass meine Tochter schon im Lokal war. Sie hatte ein Rapid-T-Shirt an."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden