Mi, 22. November 2017

Wettbewerb in Donezk

11.03.2015 06:20

Rebellen veranstalteten Misswahl für Kämpferinnen

Die Waffenruhe in der Ostukraine steht noch auf sehr wackeligen Beinen, doch in Donezk sorgt man bereits für Unterhaltung. "Abendkleider statt Uniformen" lautete das Motto für zehn Kämpferinnen der prorussischen Separatisten. Sie haben in der Rebellenhochburg an einem speziellen Schönheitswettbewerb teilgenommen.

"Selbst in meiner Militäruniform vergesse ich nie, dass ich eine Frau bin", sagte die 35-jährige Jana Manuilowa. "Außerdem erinnern mich meine Kameraden oft daran", fügte die gelernte Anwältin scherzhaft hinzu. Um den Internationalen Frauentag zu feiern, lief Manuilowa gemeinsam mit neun weiteren Separatistinnen über einen improvisierten Laufsteg in einer Hotellobby in Donezk.

In langen Kleidern posierten die Teilnehmerinnen für Fotografen und führten vor, wie gut sie singen, tanzen und Gedichte aufsagen können. Außerdem mussten sie Fragen beantworten und eine kleine Rede halten - eben wie bei einer echten Misswahl. In verschiedenen Teilbereichen wurden anschließend Preise vergeben. Auch eine Kinder-Ballettgruppe trat auf.

Nach dem Wettbewerb schnell wieder in die Kampfmontur
Im Publikum saßen vor allem Verwandte und Kameraden der Frauen, doch auch einige ranghohe Rebellenkämpfer. Die meisten Männer hatten ihre Kampfmontur nicht abgelegt, sondern lediglich ihre Waffen am Hoteleingang abgegeben. Auch die Frauen zogen gleich nach dem Wettbewerb wieder ihre Uniformen an. Sie würden sich "in Uniform wohler fühlen als in schönen Kleidern und hochhackigen Schuhen", erklärte der Separatistenführer Denis Puschilin.

Die Waffenruhe in der Ukraine ist alles andere als stabil. Zwar nahm die Zahl der Schusswechsel und Scharmützel zwischen den Kriegsparteien mittlerweile deutlich ab, einzelne Zwischenfälle zeigen aber nach wie vor die Brüchigkeit der Feuerpause. Teile des ukrainischen Verwaltungsbezirks Donezk befinden sich seit April 2014 in der Hand der prorussischen Rebellen, die später die "Volksrepublik Donezk" ausriefen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden