Mo, 11. Dezember 2017

Illegale Jagd

10.03.2015 11:07

Millionen Zugvögel auf Zypern zum Verzehr gefangen

Mehr als zwei Millionen Zugvögel sind Schätzungen von Naturschützern zufolge im vergangenen Herbst auf Zypern für den Verzehr gefangen worden. Ihre Untersuchungen im vergangenen September und Oktober hätten eine "dramatische Situation" auf der Mittelmeerinsel gezeigt, erklärte die Organisation "Birdlife Cyprus".

Die Zahl der zum Fangen der Vögel verwendeten Netze habe sich gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Laut den Behörden und verschiedenen Naturschutzgruppen wurden auf Zypern insgesamt rund 16 Kilometer Netze aufgespannt und mehr als 6.000 Klebefallen ausgebracht.

Viele Vögel gelten auf Zypern als Delikatesse
Zum Fangen der Vögel werden Zweige mit Leim bestrichen, sodass darauf landende Vögel festkleben. Vögel wie Singdrosseln oder Mönchsgrasmücken gelten auf der Mittelmeerinsel als Delikatesse und bringen hohe Preise in Restaurants ein. Für ein Dutzend Vögel zahlen Gastronomen bis zu 80 Euro, obwohl ihr Verzehr offiziell verboten ist.

Tausende Wilderer an illegaler Jagd beteiligt
Die zuständige Behörde für den Kampf gegen Wilderei auf Zypern schätzt das Volumen des illegalen Handels mit Vögeln auf 15 Millionen Euro im Jahr. Die Hauptsaison für die Jagd ist im Herbst, wenn die Zugvögel besonders fett sind. Zwischen 3.000 und 4.000 Wilderer sollen an dem illegalen Geschäft beteiligt sein. Zum Höhepunkt der Wilderei in den 90er-Jahren wurden damaligen Schätzungen zufolge jährlich fast zehn Millionen Vögel gefangen.

Tierschützer: Behörden gehen nicht bemüht genug vor
Im Bemühen um einen Beitritt zur Europäischen Union seien die Behörden verschärft gegen die Wilderer vorgegangen, doch seit dem EU-Beitritt 2004 hätten die Bemühungen wieder nachgelassen, beklagte "Birdlife Cyprus".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).