Mo, 20. November 2017

Skandal in Japan

10.03.2015 10:17

Roboter verweigerte Angela Merkel den Händedruck

Ziemlich unhöfliche Geste des Honda-Roboters Asimo: Beim Besuch der deutschen Kanzlerin Angela Merkel im Museum für zukunftsorientierte Wissenschaft in Tokio flitzte der künstliche Japaner zwar publikumswirksam auf die Bühne und streckte die Hand zum Gruß aus. Doch als Merkel sie ergreifen wollte, zog Asimo seine Robo-Hand einfach wieder zurück.

Im Internet sorgte Asimos Weigerung, der deutschen Kanzlerin die Hand zu geben, für Erheiterung und witzige Beiträge auf Twitter und dessen Video-Tochter Vine:

Die deutsche Kanzlerin nahm das Verhalten des Roboters mit Humor und griff einfach ihrerseits nach dessen Hand, berichtet das IT-Portal "WinFuture". Das ließ den Honda-Roboter auftauen. Nach dem Händedruck spielte er sogar noch eine Runde Fußball mit Merkel, wie er es vor einigen Monaten auch bereits mit US-Präsident Barack Obama getan hat.

Roboterforschung für Japan enorm wichtig
Asimo ist nur einer von zahlreichen in Japan entwickelten Robotern, die im Museum für zukunftsorientierte Wissenschaft in Tokio ausgestellt werden. Japanische Forscher versuchen, sie menschliches Verhalten imitieren und menschenähnlich wirken zu lassen.

Der Fokus auf Roboter hat einen ernsten Hintergrund: In Japan ist der Anteil alter Menschen an der Gesamtgesellschaft extrem hoch, während der Anteil junger Menschen im erwerbsfähigen Alter schrumpft. Um dieses Ungleichgewicht zu beheben, forschen die Japaner an Robotern als Arbeitskräfte und Pflegehelfer.

Merkel weilt derzeit auf Staatsbesuch in Japan und hat im Zuge ihres Aufenthalts das Technikmuseum besucht, um die Zusammenarbeit zwischen deutschen und japanischen Forschern zu beleben. Gerade in den Bereichen Physik und Chemie gebe es viele Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern, hob die studierte Physikerin hervor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden