Mo, 18. Dezember 2017

Porsche beschädigt

10.03.2015 10:20

Karlsruher Fans randalieren im RB-Leipzig-Hotel

Vor und nach dem Spiel zwischen Karlsruhe und RB Leipzig (0:0) am Montag spielten sich abseits des Rasens hässliche Szenen ab. 20 vermummte Karlsruher Fans stürmten das Teamhotel von RB Leipzig. Kurz bevor die Polizei eintraf, konnten die Chaoten flüchten. Nach dem Spiel folgten weitere Ausschreitungen. Das Dienst-Auto von RB-Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick wurde dabei beschädigt.

Sportdirektor Ralf Rangnick beschrieb die Situation folgendermaßen: "Es war etwa drei Stunden vor Anpfiff. 20 Vermummte sind ins Hotel gestürmt. Sie haben den Essensraum besetzt. Die Mannschaft war, Gott sei Dank, auf ihren Zimmern. Es kam also zu keinem direkten Zusammentreffen. Der Hotelier hat die Polizei gerufen. Sie haben dann kurz bevor die Polizei eintraf unter übelsten Liedern und Stinkefinger zeigen das Hotel verlassen."

Auch bei der Anreise zum Stadion gab es Probleme. Die Zufahrtswege waren 20 Minuten lang blockiert. Und nach dem Spiel folgten weitere Randale.

Fans blockierten die Ausfahrt der Gäste und warfen Farbbomben auf den Porsche von Ralf Rangnick. Dieser musste das Stadion unter Polizeischutz verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden