Do, 14. Dezember 2017

Killer packt aus

10.03.2015 09:08

Mafia-Preisliste: So viel kostet ein Auftragsmord

Giancarlo Orsini ist Türsteher. Um sein Konto aufzufetten, arbeitete der Italiener nebenher jahrelang für die Mafia - ein einträgliches Geschäft, wie seine nun veröffentlichte Preisliste belegt: Ein Schuss ins Knie eines unliebsamen Mitmenschen kostete den Auftraggeber 3.500 Euro. Für einen Mord verrechnete Orsini ein Vielfaches: bis zu 25.000 Euro.

Der 48-Jährige hatte in den Jahren 2013 und 2014 sein Unwesen getrieben, bis ihm die italienische Polizei auf die Schliche kam. Nun gibt der britische "Daily Telegraph" Einblick in Orsinis Geschäftsmodell. Die Tarife waren dabei auch vom Opfer abhängig: Für den Mord an einem Drogendealer, der sich mit einer albanischen Bande angelegt hatte, habe er 17.000 Euro in Rechnung gestellt. Der Kopf eines römischen Kredithais, der im Zuge einer Vendetta umgebracht worden sei, sei 25.000 Euro wert gewesen.

Markenzeichen Motorroller
Orsini sei immer gleich vorgegangen: Er habe sich seinen Opfern auf einem Mofa genähert und - abgeschirmt von seinem Helm - zunächst nach dem Namen gefragt. Als er sicher gewesen sei, die richtige Zielperson im Visier zu haben, habe er abgedrückt. Insgesamt fünf Fälle habe Orsini laut dem Blatt mittlerweile gestanden, die Opfer seien entweder schwer verletzt oder getötet worden - je nach Auftrag. Sein Markenzeichen, der - gestohlene - Motorroller, sei Orsini schließlich zum Verhängnis geworden: Die Polizei habe diesen nach einer Diebstahlsanzeige vor Orsinis Haus gefunden, gemeinsam mit sechs weiteren Verdächtigen sei der 48-Jährige verhaftet worden.

Britische Dumpingpreise
Mit seinen Listenpreisen war der Italiener keinesfalls ein Billiganbieter in der Branche der Berufskiller: Eine britische Studie deckte im Vorjahr auf, dass ein Auftragsmord im Königreich schon ab 240 Euro zu haben ist .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden