Mi, 13. Dezember 2017

Rastlos wie Nadal

09.03.2015 18:44

"Rapha" will mit Austria ins Profi-Geschäft

Raphael Reifeltshammers Spitzname ist kein Zufall. Der Defensivposten will trotz 60-Stunden-Jobs mit Austria Salzburg endlich den Sprung ins Oberhaus und damit in den Profifußball schaffen.

Spaniens Tennis-Superstar Rafael Nadal gilt als unermüdliche Arbeitsbiene. Wenn sich nach fünf Stunden Schlagtraining Blasen an der Innenseite seiner Handflächen bilden, lächelt er verschmitzt, macht Tape-Verbände drüber und legt noch zwei Stunden drauf. Rastlos wie "Rafa" – der Spruch passt auch zu Austria Salzburgs Vize-Kapitän Raphael Reifeltshammer.

Seit Anfang 2010 trägt der 28-Jährige violett. Der gebürtige Oberösterreicher ist einer, der immer seine Meinung sagt, sein Einsatz kann andere mitreißen. Der Rotschopf schenkt nicht nur den Gegenspielern nichts: Im Herbst stieg der Innenverteidiger keine 36 Stunden nach einer Weisheitszahn-OP für den Westliga-Leader wieder zu Kopfball-Duellen auf.

Blitzblankes Sport-Sponsoring
Das oberste Ziel des älteren Bruders von Ried-Kicker Thomas Reifeltshammer: "Mit der Austria zurück in den 'bezahlten' Fussball kommen!" Den steinigen Weg Richtung Erste Liga-Aufstieg bestreitet der "Dauerbrenner" aber nicht vordergründig aus finanziellem Interesse. Reifelftshammer startete 2009 mit dem Aufbau von "Clearwhite", einer auf Geschirrspülmittel spezialisierten Salzburger Firma. Mittlerweile ist die "hohe Kunst des Spülens" auch in Deutschland und Slowenien präsent. Dafür spult Reifeltshammer pro Jahr 100.000 Autobahn-Kilometer ab. Fünfmal wird abends in Maxglan trainiert. Und wenn wie am vergangenen Samstag "nur" ein Testspiel am Plan steht, bleibt Zeit, bei diversen Siegerehrungen wie jener von Voltigier-Weltcup-Gesamtsiegerin Lisa Wild aufzukreuzen. Reifeltshammers neuestes Steckenpferd: Sportsponsoring. "In ein paar Jahren will ich an die 50 junge, talentierte Athleten unterstützen", tönt der Vollgas-Typ. "Rapha", rastlos wie "Rafa".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden