Sa, 25. November 2017

Millionenschaden

09.03.2015 21:59

Versicherungsbetrug wird zum Volkssport

In der Steiermark scheint sich ein neuer Volkssport entwickelt zu haben: die Versicherung abkassieren! Denn die Schadensreferenten von Grawe, Wiener Städtische und Co. müssen sich immer öfter mit getürkten Fällen herumschlagen. Allein in unserem Bundesland werden jedes Jahr gut 30 Millionen Euro erschwindelt.

Zieht irgendwo ein heftiges Gewitter auf, fällt unerwartet viel Schnee oder registriert die Polizei eine Einbruchsserie in einer bestimmten Region, so sieht mancher seine Chance gekommen: Mit ein bisserl „Erfindergeist“ könnte man sich doch Geld von der Versicherung holen. Da wird dann ganz schnell das Radl vor der Haustüre als gestohlen gemeldet! Einer Studie zufolge sieht jeder Fünfte im Versicherungsbetrug lediglich ein „Kavaliersdelikt"; die Folgen und Sanktionen werden von den meisten unterschätzt.

Vor allem im Kleinschadensbereich registriert man in der Steiermark aktuell eine deutliche Zunahme von Fällen – die „beliebtesten“ Sparten der Schwindler: Eigenheim/Haushalt, Privathaftungen und natürlich der Klassiker Auto. In der Branche schätzt man, dass mittlerweile schon jede zehnte Meldung an Grawe, Wiener Städtische, Uniqa und Co. entweder getürkt oder von der Schadenshöhe her viel zu hoch bemessen ist.

Jürgen Frömbgen, der Leiter der internen Revision der Grazer Wechselseitigen, im Gespräch mit der „Steirerkrone“: „Aufgrund der Vielzahl von Schadensmeldungen wird eine spezielle Analysesoftware eingesetzt, um gezielte Schwerpunktaktionen setzen zu können.“ Heißt im Klartext: Bevor man zahlt, schaut man sich die Sache noch einmal ganz genau an.

Denn manches ist höchst unglaubwürdig: So beteuerte ein Vater, sein dreijähriger Sohn habe seine nagelneue, insgesamt 300 Kilogramm schwere Harley Davidson umgeworfen und dabei schwer beschädigt…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden