Sa, 18. November 2017

Thema Islamisierung

09.03.2015 12:24

Strache lädt Wilders zu Auftritt in Hofburg ein

Der umstrittene niederländische Rechtspopulist Geert Wilders ist von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nach Wien eingeladen worden. Die Freiheitlichen planen einen gemeinsamen Auftritt zum Thema "Europas Bedrohung durch die Islamisierung". Von SPÖ und Grünen hagelte es daraufhin Kritik an der "islamophoben Stimmungsmache".

Das FPÖ-Bildungsinstitut lud zu der Veranstaltung, die am 27. März in der Wiener Hofburg stattfinden soll. Strache, der Wilders als "sehr interessante, faszinierende, charismatische Persönlichkeit" bezeichnete, soll dort zusammen mit dem Rechtspopulisten auftreten.

Immer wieder war auch die Bildung einer gemeinsamen Fraktion von Wilders' Partei für die Freiheit (PVV) und der FPÖ im Europaparlament geplant. Zuletzt war dieses Vorhaben aber 2014 gescheitert, die Rechtsparteien hatten nicht ausreichend Mitstreiter gewinnen können.

Wilders erntete in seiner Heimat zuletzt heftige Kritik, nachdem er - wie berichtet - bei einer Wahlveranstaltung Anhänger dazu angestachelt hatte, nach "weniger Marokkanern" in den Niederlanden zu rufen. Er muss sich nun wegen Verhetzung vor Gericht verantworten.

Kritik an "islamophober Stimmungsmache"
SPÖ und Grüne zeigten sich über den geplanten Auftritt von Strache mit Wilders in der Hofburg empört. So erklärte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler, die Veranstaltung diene offenbar "islamophober Stimmungsmache". Es dürfe nicht sein, dass ein historisch bedeutender Ort für "dumpfe Hetze" missbraucht werde. Die Grünen-Politiker Albert Steinhauser und Harald Walser sagten, es sei "völlig inakzeptabel", dass die im Eigentum der Republik befindliche Hofburg "zunehmend zum Aufmarschort von Rechtsextremen" werde.

Bereits bei dem inzwischen von der FPÖ in der Hofburg veranstalteten Burschenschafter-Fest, dem Akademikerball, hatte es Kritik an der Betreibergesellschaft gegeben. Auch internationale Medien hatten von dem rechten Gesellschaftstreffen berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden