Mi, 22. November 2017

6:43 Stunden!

09.03.2015 08:43

Mayer gewinnt längstes Davis-Cup-Einzel überhaupt

Argentinien gegen Brasilien - das ist nicht nur im Fußball ein Klassiker, sondern seit Sonntag auch im Tennis. Im Davis-Cup-Duell der beiden Nationen lieferten sich der Argentinier Leonardo Mayer und der Brasilianer Joao Souza das längste Einzel-Match der Davis-Cup-Geschichte. Mayer setzte sich nach unglaublichen 6:43 Stunden mit 7:6(4), 7:6(5), 5:7, 5:7, 15:13 durch.

Den bisherigen Rekord hatten John McEnroe und Mats Wilander 1982 in St. Louis beim 3:2-Sieg der USA gegen Schweden aufstellt. McEnroe hatte damals in 6:22 gewonnen. Nur eine Minute kürzer stand er fünf Jahre später bei seiner Niederlage in Hartford gegen Boris Becker auf dem Platz. Das längste Davis-Cup-Match überhaupt bleibt aber der Erstrunden-Sieg vor zwei Jahren der Tschechen Tomas Berdych/Rosol in 7:01 Stunden gegen die Schweizer Marco Chidinelli/Wawrinka.

Mayer brauchte elf Matchbälle
Mayer brauchte bei seinem Rekordspiel gegen Souza elf Matchbälle, um den Sack endlich zuzumachen. Er stellte somit den 2:2-Gleichstand für Argentinien in der Erstrundenpartie gegen Brasilien her.

Schweiz rutscht in die Relegation
Davis-Cup-Titelverteidiger Schweiz ist am Sonntag indes erwartungsgemäß in der Weltgruppe in die Relegation gerutscht. Die ohne ihre Stars Roger Federer und Stan Wawrinka in Lüttich angetretenen Eidgenossen hielten die Begegnung mit Belgien aber spannend und verloren "nur" 2:3. Weitere Aufsteiger ins Viertelfinale sind Frankreich, Großbritannien, Australien, Kasachstan und Serbien.

Die Franzosen hatten in Frankfurt gegen Deutschland schon am Vortag 3:0 geführt, Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff holten die Ehrenpunkte. Viertelfinalgegner der Franzosen sind die Briten. Hatten die US-Amerikaner nach einem Fünfsatzsieg der Bryan-Brüder im Doppel noch Hoffnung geschöpft, machte Olympiasieger Andy Murray mit einem Dreisatzerfolg gegen John Isner in Glasgow das Weiterkommen perfekt. Isner-Bezwinger James Ward gab letztlich im letzten Einzel gegen Donald Young auf.

In Ostrava machte Bernard Tomic für die Australier mit einem Dreisatzsieg gegen den Tschechen Lukas Rosol alles klar, am Ende stand ein 3:2-Auswärtssieg. Gegner um den Halbfinal-Einzug sind die Kasachen. Gegen Italien 1:2 zurückgelegen, behielten überraschend Michail Kukuschkin gegen Andreas Seppi in drei sowie vor allem Alexander Nedowjesow gegen Fabio Fognini in fünf Sätzen die Oberhand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden