Di, 20. Februar 2018

Nach Flugzeugabsturz

09.03.2015 08:17

Harrison Ford "auf dem Weg der Besserung"

Narben und ein paar gebrochene Knochen: "Indiana Jones"-Star Harrison Ford (72) hat ein weiteres Abenteuer mit Blessuren überlebt. Sein Sohn Ben (47) beruhigte Freunde und Fans des Schauspielers am Sonntagfrüh über Twitter: "Wir danken euch für euer Mitgefühl. Dad ist bestmöglich versorgt. Er ist auf dem Weg der Besserung und geistig sowie körperlich ungebrochen."

Der 72-jährige Ford, ein erfahrener Hobbypilot, hatte am späten Donnerstag kurz nach dem Start mit einem Oldtimer-Flugzeug in Kalifornien Motorprobleme gemeldet. Auf dem Weg zurück zum Flugplatz in Santa Monica bei Los Angeles streifte der Zweisitzer einen Baum und schlug dann mit der Nase zuerst auf einem Golfplatz auf. Ford erlitt bei der Bruchlandung US-Medienberichten zufolge mehrere Knochenbrüche und tiefe Schnittwunden am Kopf.

"Dad ist okay. Angeschlagen, aber okay!", twitterte Sohn Ben bald nach dem Unglück aus dem Krankenhaus. Er sei ein "unglaublich starker Mann". Ford war allein an Bord der einmotorigen Ryan PT-22 Recruit aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Ein Amateurvideo zeigt die Maschine, wie sie nur noch gleitet und rasch niedergeht.

Die Behörde werde den Unfall untersuchen, sagte NTSB-Sprecher Patrick Jones. Er beschrieb Ford als erfahrenen Piloten. Wie ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, war das Absturzopfer nach dem Unfall bei Bewusstsein. Zwei Ärzte, die nahe der Aufschlagstelle Golf gespielt hatten, hätten den Schauspieler aus dem offenen Cockpit gezogen und Erste Hilfe geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden