Mi, 22. November 2017

1840 aufgenommen

08.03.2015 17:43

Foto von Mozart-Witwe: Echtheit jetzt bestätigt

Lange Zeit war um die Echtheit dieses sensationellen Fotos von Constanze Mozart gestritten worden. Denn selbst Mozart-Experten hatten angezweifelt, dass ein im bayrischen Altötting entdecktes Bild tatsächlich die Witwe unseres Musikgenies zeigt. Jetzt wurde das von Experten des bayrischen Landeskriminalamts bestätigt.

Recht traurig blickt Constanze Mozart auf diesem Foto in die Welt. Es war im Oktober 1840 im Hause des Schweizer Komponisten Max Keller in Altötting entstanden. Da war der inzwischen weltberühmte Ehemann Wolfgang Amadeus aber schon 49 Jahre lang tot.

Constanze hatte ihren "Wolferl" als junge Frau (sie war damals 20) geheiratet. Laut Historikern des Altöttinger Staatsarchivs existiert nur das eine Bild der damals auch schon recht greisen Mozart-Witwe.

Alle Zweifel wurden jetzt durch einen kriminaltechnischen Abgleich von deutschen Polizeiexperten ausgeräumt: Die Gesichtszüge der Frau auf dem Foto weisen frappante Ähnlichkeit mit jenen auf Gemälden auf. Constanze hatte ihren Mann in jungen Jahren verloren und sich danach vom dänischen Diplomaten Georg Nissen einen Ring anstecken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden