Fr, 15. Dezember 2017

Nach Bruchlandung

08.03.2015 12:41

Nepals internationaler Flughafen wieder offen

Aufatmen für Tausende in Nepal gestrandete Touristen: Der einzige internationale Flughafen des Landes ist am Samstag nach viertägiger Schließung wieder geöffnet worden. Am Abend flog eine erste Maschine der Nepal Airlines wieder in die indische Hauptstadt Neu Delhi.

Am Mittwoch hatte eine Passagiermaschine vom Typ A330 der Turkish Airlines eine Bruchlandung hingelegt und war gefährlich nahe neben der Landebahn liegen geblieben. Mit an Bord waren auch zwei Österreicher, ein Alpinist aus der Steiermark und eine Niederösterreicherin. Sie hatten das Unglück unverletzt überstanden. Wegen der gestrandeten Maschine waren seither alle etwa 40 Landungen und 40 Starts pro Tag ausgefallen.

Einige der insgesamt rund 24.000 festsitzenden Touristen hatten sich auf den beschwerlichen Landweg Richtung Indien gemacht, aber die meisten warteten die Wiedereröffnung des Flughafens ab. Mit dieser dürfte nun auch die Weiterreise der beiden Österreicher gesichert sein. Derzeit beginnt die Touristensaison, Bergliebhaber aus aller Welt gehören zu den Haupteinnahmequellen des armen Himalaya-Landes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden