Do, 14. Dezember 2017

Negatives Rating

07.03.2015 22:42

Moody's: Kredite für Kärnten werden viel teurer

Von A2 auf Baa3 – gleich um vier Stufen hat die Ratingagentur Moody’s die Bewertung des Landes Kärnten herabgesetzt. Eine Reaktion auf die milliardenschweren Haftungen des Landes für die marode Hypo. Die Landesregierung berief eine nächtliche Krisensitzung ein, denn Kredite werden viel teurer.

Gegen 23 Uhr hatte die Landesregierung am Freitagabend bei ihrer Klausur im Görtschitztal von der Herabstufung erfahren.

"Natürlich ist sie ein schwerer Schlag, aber wir haben damit rechnen müssen, da die Bewertung zeitlich mit den Turbulenzen um die Hypo zusammenfällt. Wir saßen daher gleich bis spät in die Nacht zusammen", so Landeschef Peter Kaiser.

Die Herabstufung ziehe einen großen Schaden für Kärntens Image und Wirtschaft nach sich. Die Regierung werde daher "noch intensiver" an der Konsolidierung arbeiten und jede Ausgabe noch strenger prüfen.

"Bisher richtig gehandelt"
Kaiser hebt aber auch die positive Seite der Bewertung hervor. "Es wird bescheinigt, dass wir in der Koalition bisher richtig gehandelt haben."

Das Land gehe daher davon aus, dass der Bund weiter mit günstigen Krediten zur Seite stehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden