Sa, 16. Dezember 2017

Ozean am Nordpol

07.03.2015 11:31

Studie zeigt: Mars war einst ein rotblauer Planet

Der Mars war vor vier Milliarden Jahren vermutlich von einem Ozean bedeckt. Das berichtet ein internationales Forscherteam, das über einen Zeitraum von sechs Jahren die Oberfläche des Roten Planeten beobachtet hat. In dem Ur-Meer befand sich mehr Wasser als im Nordpolarmeer und es bedeckte einen größeren Teil der Oberfläche des Mars als der Atlantik auf der Erde, heißt es in einer neuen Studie.

Beobachtungen mithilfe des Very Large Telescope in Chile, Instrumenten am Keck-Observatorium sowie der Infrared Telescope Facility (beide auf Hawaii) der NASA hätten gezeigt, dass es auf unserem Nachbarplaneten vor vier Milliarden Jahren genug Wasser gegeben haben könnte, um dessen ganze Oberfläche mit einer 140 Meter tiefen, flüssigen Schicht zu bedecken.

Gewaltiger Ozean auf der Nordhalbkugel
Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass sich das Wasser zu einem Ozean vereinte, der beinahe die Hälfte der Nordhalbkugel des Roten Planeten bedeckte (kleines Bild) und in manchen Regionen eine Tiefe von über 1,6 Kilometern erreichte, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin "Science".

"Unsere Untersuchungen liefern eine zuverlässige Schätzung, wie viel Wasser einst auf dem Mars vorhanden war. Und zwar indem wir bestimmt haben, wie viel Wasser in den Weltraum verloren ging", erläutert Geronimo Villanueva, der als Wissenschaftler am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt im US-Bundesstaat Maryland arbeitet und der Erstautor der neuen Studie ist.

Wasser in der Mars-Atmosphäre analysiert
Die neue Schätzung basiert auf genauen Beobachtungen zweier geringfügig unterschiedlicher Formen von Wasser in der Atmosphäre des Roten Planeten. Die eine ist die bekannte Form des Wassers, die aus zwei Wasserstoff- und einem Sauerstoffatom besteht (H2O), die andere ist HDO (auch halbschweres Wasser genannt), eine natürlich vorkommende Abweichung, in der ein Wasserstoffatom durch eine schwerere Form ersetzt wird, dem sogenannten Deuterium.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden