Mi, 18. Oktober 2017

Perfider Todesplan

07.03.2015 08:08

Elf Jahre Gefängnis für Mordversuch an der Ex-Frau

Vater wollte Familie ausrotten - der Plan von Markus St., wie er in der Anklage stand, klang perfide. Die Aussage seiner Ex-Frau beim Prozess in Linz zeigte, was der dreifache Vater der Familie angetan hat. Das nicht rechtskräftige Urteil: 11 Jahre Haft.

Der Montagearbeiter hatte, wie berichtet, seine Ex-Frau in deren Wohnung überfallen und gewürgt. Laut Anklage von Staatsanwältin Elisabeth Stellnberger hatte er den Plan, seine Frau und die drei Kinder zu töten und anschließend die Wohnung anzuzünden. Beim Mordversuchsprozess widerrief der 45-Jährige sein Geständnis, behauptete, er habe nur vor einem längeren Auslandsaufenthalt die Kinder noch einmal sehen wollen...

Ex-Gattin belastete Angeklagten massiv
Mit der Zeugenaussage seiner geschiedenen Frau brach diese Verteidigungsstrategie jedoch zusammen. Nach der Scheidung habe er sich nie bei den Kindern gemeldet. Auch zu den Geburtstagen nicht. "Es ist nichts mehr so wie vorher", schilderte die 43-Jährige, wie es ihr seit dem Überfall ergangen ist. Sie und ihre Kinder seien in psychologischer Behandlung. Schwer war es, den Kindern zu sagen, dass Papa der Täter sei. Das Motiv könne nur Geld sein: 32.000 € Alimenteschulden. Das Urteil fiel Freitagabend: 11 Jahre Haft wegen Mordversuch an der Ex-Frau. Freisprüche bei den Mordversuch an den drei Kindern und der versuchten Brandstiftung – nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).