Mo, 20. November 2017

Umfrage HCB-Skandal:

06.03.2015 16:50

Jetzt sprechen die Talbewohner

Vier Monate sind seit dem Bekanntwerden des Umweltskandals im Görtschitztal vergangen. Am Mittwoch startet eine Umfrage unter 3500 Haushalten im Görtschitztal, wie es weitergehen soll. Dahinter steckt die ehrenamtliche Initiative Zukunft Görtschitztal (IZG), welche die Befragung eigenständig auf die Beine stellt.

Wo trifft mich HCB am meisten? Fühlen Sie sich durch Emissionen  gefährdet? Kann das Vertrauen wiederhergestellt werden?
Diese und andere Fragen werden in einem vierseitigen Bogen behandelt. "Wir wollen erfahren, was die Menschen bewegt", meint IZG-Sprecher Eduard Wohlfahrt.

Die Kuverts mit den Bögen werden am Mittwoch an 3500 Haushalte zugestellt. Die Produktion zahlt der Verein, die Gemeinden steuern Zustellungskosten bei.

Innerhalb von zwei Wochen sollen die Fragebögen in Sammelboxen in den Gemeinden abgegeben werden.
Zudem informiert die Initiative im Web über aktuelle Entwicklungen und Veranstaltungen: goertschitztal.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden