Do, 23. November 2017

Nepp per Telefon

06.03.2015 15:39

Betrüger geben sich als Konsumentenberater aus

Mit einer neuen, besonders kaltschnäuzigen Masche versuchen Betrüger jetzt an das Geld ihrer arglosen Opfer zu kommen: Die Kriminellen geben sich am Telefon als Konsumentenschützer aus und bieten ihre Hilfe an. Dieser "Dienst" ist aber natürlich nicht gratis.

Die Bande scheint genau zu wissen, welche Themen die Bürger und Konsumentenschützer derzeit besonders beschäftigen. "Die angeblichen Experten teilen ihren Opfern telefonisch mit, dass diese bei einem Gewinnspiel hereingelegt worden seien", erklärt Eva Schreiber von der Arbeiterkammer. In den nächsten Tagen würden deshalb bestimmt mehrere tausend Euro vom Konto abgebucht. Doch dieser Schaden ließe sich dank der selbsternannten Berater rasch abwenden. "Wir unterstützen Sie gerne. Sollen wir die Abmeldung von dem Gewinnspiel für Sie übernehmen?", säuseln die Kriminellen ins Telefon. Diese Hilfe wird aber freilich nicht gratis angeboten. "Für nur 79 Euro stehen wir Ihnen bei", so die Gauner.

AK-Konsumentenschützer sind über diese Dreistigkeit empört und stellen klar: "Die Anrufe haben mit uns nichts zu tun. Beenden Sie die Telefonate umgehend!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden