Di, 17. Oktober 2017

In Tasche abgeseilt

06.03.2015 13:01

Hund von Besitzerin in Lichtschacht ausgesetzt

Das kommt auch nicht alle Tage vor: Die Berufsfeuerwehr Wien musste in der Nacht auf Freitag zu einer tierischen Rettungsaktion ausrücken. Ein kleiner Hund war von seiner Besitzerin in einem Lichtschacht ausgesetzt worden - das arme Tier konnte weder vor noch zurück. Eine aufmerksame Bewohnerin hörte das Wimmern und Gebell des Vierbeiners und alarmierte die Einsatzkräfte. Eine aufwendige Rettungsaktion der Feuerwehr war die Folge.

Gegen Mitternacht hatte die Anrainerin, nachdem sie seit einiger Zeit Hundegebell aus dem unzugänglichen Innenhof ihres Wohnhauses in der Grünentorgasse in Alsergrund gehört hatte, die Polizei alarmiert. Als Beamte mit Taschenlampen daraufhin Nachschau hielten, entdeckten sich den Vierbeiner im Lichtschacht. Die Polizisten erkannten die ausweglose Situation des kleinen Shih Tzu, hatten jedoch keine Möglichkeit, den Hund selbst aus dem Schacht zu retten - denn dieser saß in 15 Metern Tiefe fest, der Schacht war am Boden nicht zugänglich.

Daher wurde die Berufsfeuerwehr Wien auf den Plan gerufen, die gegen 0.30 Uhr vor Ort eintraf. Einer der Helfer seilte sich zu dem Vierbeiner ab. Dieser reagierte offenbar freudig auf den rettenden Besuch, ließ sich problemlos einfangen und in Sicherheit bringen.

Von Besitzerin in Tasche von Dachgeschoß abgeseilt
Zunächst stellte sich allerdings die Frage, wie der kleine Shih Tzu überhaupt in diese missliche Lage geraten war. Das Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen wird wohl bei jedem Hundeliebhaber für Fassungslosigkeit sorgen: Die Besitzerin hatte das Fellknäuel offenbar aus ihrer Wohnung im Dachgeschoß mit einer an einem Seil befestigten Tasche in den Lichthof herabgelassen und überließ den Hund dort seinem Schicksal.

Die Polizei verständigte nach der Rettung des Tieres die Frau, die sich derzeit in Tirol aufhält. Ob sie mit Konsequenzen sie zu rechnen hat, ist noch nicht bekannt. Der Shih Tzu wurde von der Tierrettung ins Tierschutzhaus gebracht, er überstand den Vorfall unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden