Di, 17. Oktober 2017

"Ruhende Mitglieder"

05.03.2015 18:15

WK-Wahl: Wirbel um gefälschte Unterschriften

Die sowieso schon merkwürdige Causa Wirtschaftskammerwahl ist um eine dubiose Facette reicher: In mindestens einem Dutzend Fällen wurden "ruhende Mitglieder" plötzlich wieder aktiv in die Wählerlisten aufgenommen. Gegen ihren Willen. Wie das möglich ist? Mit dreist gefälschten Unterschriften.

Karin L. (Name von der Redaktion geändert) ist eines dieser "Fake-Opfer". "Insgesamt wurde ich siebenmal von der Wirtschaftskammer zur Wahl angerufen", ärgert sich die Unternehmerin. Dann die nächste Überraschung: Obwohl ruhend, war sie plötzlich wieder ein aktives Mitglied.

"Ich ließ mir den Antrag schicken und staunte nicht schlecht", so L. Alles korrekt ausgefüllt (mit Computer): Name, Adresse, Geburtsdatum, bloß bei der Unterschrift stimmte etwas ganz Entscheidendes nicht: Es war nämlich nicht ihre. Irgendjemand hatte sie furchtbar dilettantisch gefälscht. Die Folge: Karin L. informierte die Staatsanwaltschaft.

Nachfrage bei der Wirtschaftskammer. Wie bitte kann das passieren? Antwort von Sprecher Martin Sattler: "Wir kennen etwa ein Dutzend Fälle und können den Betroffenen nur raten, Anzeige gegen unbekannt zu erstatten." Die Schuld liege bei einem Externen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden