Mi, 18. Oktober 2017

Weniger Fehlzeiten

05.03.2015 14:29

Radiosender verschenkt Kondome an Mitarbeiter

Mit der kostenlosen Ausgabe von Kondomen kämpft ein australischer Radiosender gegen Fehlzeiten wegen Mutterschaften im Betrieb. Ein Drittel der rund 100 Mitarbeiter sei im Mutterschaftsurlaub, vertrete schwangere Kolleginnen oder junge Mütter, sagte Senderchefin Linda Wayman am Donnerstag.

Sie motiviere die Mitarbeiter regelmäßig zur Verwendung von Kondomen, das sei ihr ein großes Anliegen, sagte Wayman. Gleichzeitig bekannte sie sich zu den positiven Seiten der hohen Geburtenzahlen: Ihr Sender vergebe einen "Angelina-Jolie-Preis" an Mitarbeiter, die als Schwangerschaftsvertretung die Karriereleiter heraufklettern konnten. Hollywoodstar Jolie ist Mutter von je drei leiblichen und adoptierten Kindern. Zuletzt sei bei der Weihnachtsfeier eine Marketingmitarbeiterin ausgezeichnet worden. "Würden Frauen nicht schwanger, hätte sie nicht diese turbomäßige Karrierechance bekommen", sagte Wayman.

Rhys Holleran, der Chef des Medienunternehmens Southern Cross Austereo, zu dem der Sender gehört, sagte der Zeitung "Sydney Morning Herald", Waymans Äußerungen seien "ironisch" zu verstehen.

Einer der letzten Scherze führte zu Selbstmord
Für seinen eher seltsamen Sinn für Ironie und Satire wurde der ebenfalls zum Hause gehörende Sender 2Day FM mit der Ausstrahlung eines Scherzanrufs zweier Moderatoren bekannt. Die beiden meldeten sich im Dezember 2012 bei einem Londoner Krankenhaus, das die Ehefrau von Prinz William wegen starker Schwangerschaftsbeschwerden behandelte, als Königin Elizabeth II. und Prinz Charles. Eine Krankenschwester gab entgegen der Vorschriften Auskunft über den Zustand der schwangeren Herzogin Kate. Ihre Kollegin, die den Anruf durchgestellt hatte, nahm sich wenige Tage später das Leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).