Do, 14. Dezember 2017

"Sim City"-Erfinder

05.03.2015 13:43

EA schließt Traditions-Entwicklerstudio Maxis

Der Spiele-Publisher Electronic Arts (EA) hat ein weiteres traditionsreiches Spielestudio geschlossen: Maxis. Die Entwickler standen hinter Klassikern wie den "Sims" und "SimCity", gerieten zuletzt aber vor allem durch den Skandal rund um den Online-Zwang des neuesten Ablegers des Städtebau-Games in die Schlagzeilen. "Sims" und "SimCity" soll es zwar weiterhin geben, allerdings nicht mehr vom ursprünglichen Entwickler.

Künftig würden Games der beliebten Serien von EA-Studios in den USA, Finnland und Australien entwickelt, berichtet das Branchenportal "Polygon". Maxis werde noch eine Weile Zusatzinhalte für die aktuellen "Sims" und "SimCity" entwickeln, neue Spiele der Serien sollen künftig aber anderswo entwickelt werden.

Wie viele Maxis-Mitarbeiter durch die Schließung des Studios ihren Job verlieren, ist bislang nicht bekannt. EA verspricht in einem Statement, möglichst viele betroffene Mitarbeitern anderswo im Konzern einsetzen zu wollen, und hat einen Sozialplan für die gekündigten Mitarbeiter angekündigt.

Maxis entwickelte seit 28 Jahren Games
Maxis war ein besonders traditionsreiches Spielestudio und entwickelte seit 1987 Videospiele. Es ist nicht das erste Traditionsstudio, das von EA geschlossen wurde. Zuvor traf es unter anderem die "Command and Conquer"-Entwickler der Westwood Studios und die "Dungeon Keeper"-Erfinder von Bullfrog.

Das letzte Game von Maxis war "Die Sims 4" und wurde im Herbst veröffentlicht. Davor brachte Maxis eine "SimCity"-Neuauflage, die wegen ihres Online-Zwangs und massiver Serverprobleme beim Start allerdings wenig Anklang bei den Spielern fand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden