Sa, 16. Dezember 2017

Quote läuft aus

04.03.2015 13:05

Bauern werden nicht in einem Milchsee schwimmen

Nach 36 Jahren und neun Monaten läuft am 31. März die so genannte Milchquote aus. Jene Quote, die bisher europaweit regelte, wieviel Liter Milch jeder Bauer produzieren darf. Tirols LK-Präsident Josef Hechenberger gibt aber Entwarnung: "Das große Turbo-Melken wird nicht kommen, wir werden mit unserer Qualität punkten!"

Mit dem Auslaufen der Milchquote kommt Ende des Monats auf die Tiroler Bauern ein völlig neues Zeitalter zu. Bisher war nämlich genau geregelt, wieviel Liter Milch jeder Bauer in ganz Europa produzieren darf. Mit 1. April wird der Markt liberalisiert, jeder darf künftig so viel Milch aus den Kühen rausmelken, wie er will.

301.000 Tonnen Mlich pro Jahr in Tirol


"Aktuell werden in Tirol etwas mehr als 301.000 Tonnen Milch pro Jahr produziert", weiß der Tiroler Präsident Josef Hechenberger, der am Mittwoch aus aktuellem Anlass zusammen mit seinem Vorarlberger Kollegen Josef Moosbrugger (er ist gleichzeitig auch der Vorsitzende des Milchausschusses in der LK Österreich) sowie Georg Oberhammer von der Tirol Milch vor die Presse trat. Mit einem Milchsee rechnen die Bauern-Vertreter nicht. "Schätzung sind schwierig, doch wir gehen von einer kontinuierlichen Steigerung der Milchproduktion von 15 bis 20 Prozent in den nächsten Jahren aus", so Moosbrugger.

"Wir holen die Milch wie bisher ab"

Die Tirol-Milch-Bauern brauchen sich auf jeden Fall keine Sorgen machen. "Wir werden die Milch wie bisher auch nach dem 31. März von unseren Bauern abholen", sagt Oberhammer.
In Zukunft wird man noch stärker auf die schon jetzt europaweit einzigartige Tiroler Qualität der Milch setzen. "Diese fängt bei Gentechnikfreiheit, Bio sowie Heumilch an und hört bei der Milch-Veredelung auf", sagt Hechenberger. Oberhammer verweist in diesem Zusammenhang auf die Investitionen der Tirol Milch in den letzten Jahren: "Die neue Käserei in Wörgl ist auf dem neusten Stand, auch in den Käsekeller in Kitzbühel wurde viel Geld investiert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden