Di, 24. Oktober 2017

Köln wankt

04.03.2015 12:25

Cup-Aus, sechs Spiele sieglos: Stöger unter Druck

Cup-Aus, sechs Spiele ohne Sieg und nun das wichtige Bundesliga-Duell mit Eintracht Frankfurt vor der Brust - doch Kölns Trainer Peter Stöger ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. "Seit ich in Köln bin, ist jedes Spiel ein wichtiges Spiel. Ich habe noch kein einfaches Wochenende gehabt", betonte Stöger nach dem 1:2 (0:2) im Cup-Achtelfinale beim SC Freiburg am Dienstagabend gelassen.

Viel Zeit, die ärgerliche Cup-Pleite in Freiburg aufzuarbeiten, hatte der 48-jährige Wiener nicht. "Ab Donnerstag geht es volle Konzentration Richtung Frankfurt", sagte Stöger. Ein Spiel wie das gegen den direkten Konkurrenten aus Freiburg darf sich Köln am Sonntag nicht erlauben. "Wir haben für mich vom Gefühl her ein ganz schlechtes Spiel gemacht. Deswegen ist es keine Überraschung, dass wir als Verlierer vom Platz gegangen sind", urteilte Stöger nach dem einzigen Bundesliga-Duell im Cup-Achtelfinale.

"Dumme Gegentore"
Auch seine Profis gaben sich selbstkritisch. "Wir gehen mit zwei sehr dummen Gegentoren in Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gezeigt, wie wir hätten auftreten müssen, von Beginn an. Da haben wir Leidenschaft gezeigt. Es ist fraglich, warum wir das in letzter Zeit nicht mal über 90 Minuten zeigen können", haderte ÖFB-Legionär Kevin Wimmer, der mit einem Ballverlust unmittelbar nach dem Eigentor von Anthony Ujah (17. Minute) den zweite Freiburger Treffer durch Vladimir Darida (18.) eingeleitet hatte.

"Es wird immer enger"
Beim 1:4 gegen Bayern München vergangenen Freitag lagen die Kölner ebenfalls schnell 0:2 hinten, eher der Aufsteiger den Rekordmeister zumindest zwischenzeitlich zu ärgern begann. Abwehrspieler Wimmer forderte daher: "Wir dürfen nicht erst nach einem Zwei-Tore-Rückstand aufwachen. Wir wissen, dass es immer enger wird unten. Die Konkurrenz punktet auch. Deswegen ist es umso wichtiger, im Heimspiel jetzt alles rauszuhauen." Denn: "Das ist Abstiegskampf. Da wird einem nichts geschenkt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).