Sa, 18. November 2017

Nach Brückeneinsturz

04.03.2015 12:12

Güter- und Personenverkehr problemlos angelaufen

Die Südbahnstrecke in Frohnleiten nördlich von Graz ist seit Dienstagabend wieder zweigleisig befahrbar. Neben den wie geplant vorgesehenen Güterzügen rollten auch früher als erwartet Personenfernzüge, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Wegen des Einsturzes einer in Bau befindlichen Straßenbrücke vor elf Tagen war der Zugverkehr seither unterbrochen gewesen.

"Technisch hat alles bestens funktioniert. Der erste Güterzug von Graz nach Bruck an der Mur fuhr um 17.17 Uhr, der erste Personenfernzug zehn Minuten später", sagte Posch. Nun müssten die Güterzüge "abgearbeitet" werden, ein Teil des Frachtverkehrs war ja auch auf die Straße verlagert worden. Etliche Güterzüge waren wegen des Straßenbrücken-Einsturzes "abgespannt" gewesen und warteten auf die Weiterfahrt. Diesen Rückstau dürfte die Bahn aber bald aufgelöst haben, ein Gutteil rollte bereits in der Nacht auf Mittwoch.

"Alle Beteiligten haben hervorragende Arbeit geleistet", sagte Posch: "Es wurde immerhin der größte außerplanmäßige Schienenersatzverkehr der vergangenen 15 Jahre in Österreich bewältigt." Der vorübergehend mit Bussen geführte Nahverkehr anstelle der S-Bahnen werde dann spätestens am 15. März buchstäblich wieder auf Schiene sein.

Ersatzforderungen von ÖBB und Asfinag an Bauunternehmen
Die Trümmer der am 21. Februar eingestürzten Straßenbrücke und des Gerüstes waren bereits am Sonntag von den Schienen geräumt, Gleiskörper und Oberleitung seither repariert worden. Die Ursache für den Einsturz des Brückenbaus im Rahmen der Erneuerung der S35 zwischen Deutschfeistritz nördlich von Graz und Bruck sowie die Schadenshöhe sind noch nicht klar: Neben dem eigentlichen Schaden durch den Kollaps von Brücke und Gerüst geht es um Ersatzforderungen der ÖBB und des Bauherren Asfinag an die Bauunternehmen, die Arge Strabag-Habau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden