Fr, 17. November 2017

Grasten neben Piste

04.03.2015 08:52

Sieben Rehe legten in Japan Flughafen lahm

Rehe haben in Japan einen Flughafen lahmgelegt. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo meldete, knabberten sich am Dienstag sieben Tiere seelenruhig auf dem Regionalflughafen Chitose durchs Gras. Als Mitarbeiter des Flughafens auf der nördlichen Hauptinsel Hokkaido die Eindringlinge nahe der Rollfelder entdeckten, wurde das Gelände sofort gesperrt.

Die Passagiere von 31 Flugzeugen mussten sich bis zu drei Stunden in Geduld üben. Ein benachbarter Luftwaffenstützpunkt bot vorübergehend eine Ausweichmöglichkeit an. Einige Maschinen wurden auf andere Orte umgeleitet. Mit Schneepflügen und anderen Fahrzeugen wurden die Tiere schließlich vom Flughafengelände vertrieben.

Rehe, Hirsche wie auch Wildschweine werden in Japan zunehmend zur Plage und richten in der Land- und Forstwirtschaft Millionenschäden an. Der Staat will die Population der Tiere drastisch reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden