Sa, 18. November 2017

Troubles in Spanien

03.03.2015 22:41

Wirrwarr um FIFA-Punktabzug für UD Almeria

Eine FIFA-Strafe für den spanischen Erstligisten Almeria hat ein Wirrwarr in der Primera Division ausgelöst. Zunächst hatte der Fußball-Weltverband den Klub nach spanischen Medienberichten vom Dienstag wegen angeblich ausstehender Transferzahlungen zu einem Abzug von drei Punkten verurteilt. Der spanische Fußballverband RFEF setzte die FIFA-Sanktion dann auch um, zog Almeria in seiner Wertung die Punkte ab und platzierte die Andalusier auf den 18. Platz der Liga. Dagegen akzeptierte die Profi-Liga LFP den Punktabzug nicht und führt den Klub weiterhin als Tabellen-16.

In dem Streit geht es um den Transfer des dänischen Abwehrspielers Michael Jakobsen, der 2010 von Aalborg zu Almeria und von dort zwei Jahre später zum FC Kopenhagen gewechselt war. Aalborg verlangte nach Informationen der Zeitung "El Pais" und des Sportblattes "Marca" von Almeria eine Erstattung von Ausbildungskosten. Die Spanier verweigerten die Zahlung, weil nach ihrer Ansicht der FC Kopenhagen dafür aufkommen müsste.

"Der spanische Verband schickt UD Almeria in die zweite Liga", beklagte sich der Klub auf seiner Internet-Seite. Er kündigte an, den Punktanzug beim Internationalen Sportsgerichtshof CAS anzufechten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden